Forum Newsletter #47 – Alles Neue im Überblick

Wahlkampf mit Niveau

 

Liebe Freunde, Kolleginnen und Kollegen,

die Kanzlerin hat sich in den Urlaub verabschiedet, was sich an Wahlkampf bisher abgezeichnet hat, hat inhaltlich noch Potenzial nach oben. Lebenslaufdetails oder Witzeln-zum-falschen-Moment. Damit das nicht so bleibt, starten wir zum Ende der Sommerpause eine Sonderausgabe unserer New Economy Short Cuts. Beginnend mit der Woche vom 23. August werden wir führende Politiker und Politikerinnen der Parteien einladen, ihre ökonomisch maßgeblichen Ideen vorzustellen und mit ausgewählten Fachleuten auf dem jeweiligen Gebiet zu diskutieren. Bitte vormerken.

Am 24. August wird SPD-Chef Norbert Walter-Borjans darüber sprechen, was seine Partei zur Wiedereinführung der Vermögensteuer vorschlägt. Zwei Tage später spricht FDP-Fraktionsvize Christian Dürr mit Rüdiger Bachmann über die Steuersenkungsvorschläge seiner Partei – und die Frage, wie gut sich die Annahme begründen lässt, dass sich solche Entlastungen über ihre Wachstumseffekte fiskalisch selbstfinanzieren. Am 8. September folgt der Short Cut mit Anja Hajduk von den Grünen zur Forderung, die Schuldenbremse zu reformieren – im Austausch mit Philippa Sigl-Glöckner, die zum Thema gerade eine Studie im Auftrag des Forums fertiggestellt hat. Noch keinen Termin gibt es mit Andreas Jung von der CDU – zu den klimapolitischen Vorstellungen der Union. Über die Idee eines bundesweiten Mietdeckels streitet voraussichtlich am 23. August Caren Lay von der Linkspartei.

Wenn Ökonomen versuchen, besonders viel Gehör zu finden, machen sie gern gemeinsame Aufrufe oder Gastbeiträge. Das ist per se gut, bringt nur immer die Gefahr mit sich, dass vor lauter Konsens eher Unscharfes herauskommt. Bei dem einen oder der anderen kann offenbar auch schon mal durcheinander kommen, was man jetzt wo vertreten hat. Vor Kurzem unterschrieben ein paar führende Vertreter alter Schule einen Aufruf zur Rückkehr der Marktwirtschaft – mit der dringenden Bitte, möglichst bald zur Schuldenbremse zurückzukehren. Diese Woche gab es eine andere Art von Gemeinschaftsaufruf: die Stellungnahme der Leopoldina zu den ökonomischen Konsequenzen der Corona-Pandemie, deren Experten wiederum dazu aufriefen, vorerst nicht zur Schuldenbremse zurückzukehren. Auffällig: einer der Experten hat sowohl besagten Artikel als auch die Leopoldina-Empfehlungen mitgetragen. Wir schweigen jetzt einmal vornehm.

Was Sie noch auf unserer Website finden: eine kurze Besprechung des Buchs, das Moritz Schularick gerade zur Rolle des Staates geschrieben hat. 

 

Ein schönes Wochenende,


Thomas Fricke 

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.