BMWi-Beirat empfiehlt Erhöhung der Mittel für öffentliche Investitionen

Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellt fest, dass in Deutschland schon seit vielen Jahrzehnten deutlich zu wenig in die öffentliche Infrastruktur investiert wird.

Für 36 der renommiertesten Ökonomen und Ökonominnen Deutschlands ist eine Erhöhung der Mittel für öffentliche Investitionen definitiv notwendig. Zu lange schon wurde in Deutschland gespart, so dass Teile der Infrastruktur erhebliche Mängel aufzeigen.

Ob dafür nun die Schuldenbremse über Bord geworfen oder reformiert werden sollte, ist sich der Beirat noch uneins. Fest steht jedoch, dass der Staat weitere Planungskapazitäten ausbauen und Personal aufstocken sollte.

Auf Twitter bescheinigte der Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Sebastian Dullien dem Gutachten schonmal die Paradigmenwechsel-Bestnote: „Kurz: Ein schönes und ausgewogenes Gutachten–und echter Kontrast zu manchen früheren Beirats-Publikationen.“

Das Gutachten gibt es zum lesen und herunterladen – hier.

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.